Iwwergab vum Portrait vum Charles Even III un d’Beeforter Schlass

Eng Delegatioun vun der Famill Even huet sech de leschte Samschdeg op Beefort an d’Schlass deplacéiert fir dem Schlass ee Portrait vum Charles Even III (1842 – 1900) ze iwwerreechen.

Schonns Enn dës 17. Joerhonnerts huet d’Famill Even als Pächter op der Schéiferei gelieft. Den Hans Michel Even, dee 1702 op der Schéiferei gebuer gouf, huet sech als 22järegen am Duerfkär ugesidelt an iwwert d’Joren zu engem gewësse Wuelstand bruecht. D’Schmattshaus, dat haut der Gemeng Beefort gehéiert, hat fir d’Famill Even ëmmer eng ganz nostalgesch Bedeitung.

Op an der Land- a Forstwirtschaft, als Pächter vun der Schéiferei, Verwalter vun den Domaine vun de Beeforter Schlässer, Besëtzer vun enger Konservefabrik, d’Famill Even huet duerch hir divers Aktivitéite staark dozou bäigedroen, datt d’Duerfleit enger regelméisseger Aarbecht nogoe konnten, wat fir déi Zäit net sou evident wor.

Doriwwer raus huet d’Famill Even een aktiven Deel am politesche Liewen an zur deemoleger Duerfentwécklung bäigedroen. Tësche 1749 an 1909 hu si net manner wéi sechs Mol de Buergermeeschter gestallt.

Wéi d’Beeforter Schlässer 1893 zu Léck zwangsversteet goufen, huet de Charles Even III net laang gezéckt an zesumme mat senge jéngere Bridder Henri, Paul a Jean-Pierre d’Proprietéit opkaaft.

No dëser kuerzer Aleedung duerch de Georges Rischette, Sekretär vun de Beeforter Schlassfrënn a Vizepresident vum “Centre des Monuments du Grand-Duché de Luxembourg”, huet hie vun der Geleeënheet profitéiert hiren Nofollger um Schlass, den Häre Jos Linckels, Edmond Linckels a virun allem der Madame Anne-Marie Linckels-Volmer Merci ze soe fir hire groussen Asaz am Interêt vum lokalen Tourismus. Ouni si wier et haut net méiglech d’Buerg an d’Schlass a sou engem gudden Zoustand den Touristen opzemaachen.

Ofschléissend huet hien der Famill Even follgend Wieder geriicht: “Vous pouvez être fiers de vos ancêntres. Ils étaient entrepreneurs et très dynamiques, ils ont pris des risques, ils ont pris les bonnes décisions, ils ont réussi dans la vie. Un grand Bravo!”

Am Kader vun dëser klenger Zeremonie ass de Pierre Even an d’Geschicht vun der Famill agaangen an huet direkt d’Inschrift op der Récksäit vum Portrait erkläert:

Charles EVEN (fils du député-maire Charles Alexandra EVEN-SINNER), * Beaufort 4.I.1842, … Metz, 7.IX.1900, époux de Marie Augustine DUBROT (1856-1922), licencié en droit, à partir de 1866 régisseur des domaines du château de Beaufort, à partir de 1872 libraire-éditeur et imprimeur à Metz avec son frère Paul EVEN-DUBROT (1848-1916). En 1893, il acquiert avec son frère Henri EVEN-GRECHEN (1845-1909), soutenu financièrement par Paul, le domaine du château de Beaufort avec le château, le château fort et 320 hectares de terres agricoles et de forêts.
Portrait de Julius SCHOLD (1881-1962), élève de Wilhelm TRÜBNER à Karlsruhe, peint en 1925 d’après une photo.
Don de Pierre EVEN et Laura EVEN-THORA, Wiesbaden, en 2024 à l’État luxembourgeois pour le Château de Beaufort.

Wéi schonns erwäänt geet d’Verbindung vun der Famill Even zum Schlass zréck op 17. Joerhonnert an ee Bléck an d’Geschicht erkläert firwat Charles Even d’Iddi hat, zesumme mat senge Bridder, den 12. Januar 1893 op enger ëffentlecher Stee virum Friddensgeriicht zu Léck d’Schlass Beefort mat all sengen Dependancen an der grousser Proprietéit zum Präis vu bal 260.000 Frang ze kafen:

1680 – Pierre Even aus Eppeldorf, wo es noch heute das Haus „An Even“ gibt, wird Pächter der Schéiferei, Besitz von Eugen Albert Baron de Beck, Seigneur de Beaufort.

1739 – Sein Enkel Nicolas Even erbaut das jetzt noch bestehende Wohnhaus der Schéiferei.

1749 – Sein anderer Enkel Jean Michel Even erbaut mitten im Dorf das erste Even-Haus.

1760 – Sein dritter Enkel, der Schmied Nicolas Even, erbaut vis-à-vis die jetzt noch bestehende „Al Schmatt“.

1786 – Dessen Sohn, der Schmied Jean Georges Even, kauft das gegenüber liegende Even-Haus von 1749 und vergrößert es zum heute noch bestehenden Gutshaus „A Schmatts“. Er erwirbt während der französischen Herrschaft bedeutende Kirchengüter wie zum Beispiel die „Härewiss“ und vergrößert den „Schmattspark“ hinter seinem Gutshaus.

1795 – Jean Georges Even wird „Agent municipal“ und Bürgermeister von Befort und eröffnet damit die von 1795 bis 1929 dauernde Periode, in welcher Mitglieder der Familie Even, mit einer Ausnahme von sechs Jahren, ununterbrochen nacheinander sieben Bürgermeister der Gemeinde Befort stellte.

1811 – Sein Sohn Charles Even (genannt „den Decken / le petit gros“, der erste Charles, seitdem hießen die ältesten immer Charles) wird Verwalter des Schlossbesitzers Charles Alexandre Comte de Liedekerke-Beaufort, der 1813 Pate seines Sohnes Charles Alexandre Even wird.  

1842 – Wiederum dessen Sohn Charles III Even wird im Haus „A Schmatts“ geboren.

1852 – Charles Alexandre Even, Député-Maire von Befort, übernimmt als Nachfolger seines Vaters die Verwaltung von Schloss und Domäne für die Erben de Liedekerke-Beaufort. Sein Vater hatte damals Schlossgut einschließlich der Mühle sowie das Hofgut im Dorf gepachtet.

1866 – Charles I und II sterben, Charles III übernimmt in dritter Generation die Verwaltung der Schlossdomäne.

1875 – Sein Bruder Henri Even wird Pächter des Schlossgutes und installiert mit seinem Bruder Jean-Pierre Even in den Nebenräumen des Schlosses eine Konservenfabrik; ab 1886 übernimmt er auch die Verwaltung der Schlossdomäne.

1893 – Erwerb des Schlosses, der Burgruine und der Schlossdomäne durch Charles III Even, Jurist, Verlagsbuchhändler und Buchdruckereibesitzer in Metz, und seinen Bruder Henri Even, der von seinem Bruder Paul Even finanziell unterstützt wird. Sie sparten nicht mit Erneuerungen und Reparaturen. Charles und Paul Even beziehen den gesamten ersten Stock des Schlosses und verbringen fortan die Sommermonate im Schloss.

1900 – Charles III Even stirbt, im Jahr darauf verkaufte seine Witwe Marie Even-Dubrot mit ihren drei Kindern Lucie, Charles und Henri alle ihre Rechte a dem Besitz, die dem verstorbenen Charles Even gehört hatten, an Henri Even.

1909 – Henri Even stirbt, Erbin des Schlosses und der Schlossdomäne wird seine älteste Tochter Anne Linckels-Even, die sich 1929 mit ihrem Mann Joseph Linckels in das im Dorf gelegene Haus „A Schmatts“ von 1786 zurückzieht.

1934 – Deren Sohn Edmond Linckels heiratet Anne Marie Volmer, deren Urgroßmutter Anne Catherine Even Schwester der Brüder Even war, die 1893 das Schloss erworben hatten.

1981 – Anne Marie Linckels-Volmer überträgt das Schloss und die Burgruine mit einem dazugehörenden Bering gegen eine Lebensrente und das Wohnrecht an den Luxemburger Staat. Sie stirbt 2012 als letzte Beforter Schlossherrin, womit die seit 1680 dauernde Verbindung der Familie Even zum Schloss endgültig beendet wird.

2015 – Jacqueline Dussier-Docq, Witwe von Henri Dussier, Enkel von Anne Linckels-Even, verkauft das 1786 von Jean Georges Even vergrößerte Haus „A Schmatts“ nebst den Nebengebäuden, wozu auch die „Al Schmatt“ von 1760 gehört, in der der Agronom Henri Dussier eine Distillerie betrieb, an die Gemeinde Befort.

Damit sind alle Gebäude in Befort samt dem Schloss, die einst der Familie Even gehörten, im öffentlichen Eigentum und bleiben so der Nachwelt erhalten. Charles III Even aus Befort hatte an dem Zustandekommen dieses großen Besitztums keinen unerheblichen Anteil. Sein Porträt hat nun im Schloss seinen gebührenden Platz gefunden.

 

Dernière modification le 18.06.2024

Des articles de la même catégorie

Fréiere Schapp vum “Josy” ofgebrannt

Fréiere Schapp vum “Josy” ofgebrannt

Gëschter am Laf vum Nomëtteg huet et am fréiere Schapp vum “Josy” gebrannt. De “Josy” war den Zichelchen, deen tëschen de Joren 1904 a 1948 vum Grondhaff erop op Beefort gefuer ass. Am Joer 1966 huet de “Comité protecteur de la Troupe St Willibrord” vun Iechternach de...

lire plus
Interaktive Geo-Pad ageweit

Interaktive Geo-Pad ageweit

Gëschter am Nomëtteg gouf den interaktive Geo-Pad “Haupeschbaach an Halerbaach” a Präsenz vum Minister fir Raumentwécklung Claude Meisch offiziell ageweit. Schonns am Oktober d’lescht Joer gouf de Grondstee vun dësem Geo-Pad geluecht:...

lire plus
Ee Logo fir d’Gemeng Beefort

Ee Logo fir d’Gemeng Beefort

Mat enger grousser Majoritéit (zéng Jo-Stëmmen an enger Enthalung) huet de Gemengerot gëschter Owend den neie Logo vun der Gemeng Beefort validéiert. D’Iddi vun engem moderne Logo nieft dem Wopen, dee weiderhin erhale bleift, stoung schonns eng länger Zäit am Raum an...

lire plus
Aller au contenu principal