Interaktive Geo-Pad ageweit

Gëschter am Nomëtteg gouf den interaktive Geo-Pad “Haupeschbaach an Halerbaach” a Präsenz vum Minister fir Raumentwécklung Claude Meisch offiziell ageweit. Schonns am Oktober d’lescht Joer gouf de Grondstee vun dësem Geo-Pad geluecht: https://beaufort.lu/neuer-geo-pad-in-befort/ .

Bei senger Arrivée virum Haus vum Natur- a Geopark Mëllerdall (NGPM) gouf de Minister Claude Meisch vum President vum NGPM Ben Scheuer, dem Beeforter Buergermeeschter Jean-Luc Nosbusch an dem Direkter vum NGPM Claude Petit begréisst. Op der Plaz selwer goufen dem Minister d’Pläng vum neie “Centre d’accueil” virgestallt an déi Aarbechte lafen zur Zäit op Héichtouren. Weider Informatiounen zum neien Zenter stinn an dësem Artikel.

Uschléissend stoung d’Visite vun der interaktiver Dauerausstellung an der fréierer Jugendherberge um Programm. Si gouf virun zwee Joer ageweit an erkläert d’Geschicht vun der Regioun vum Natur- a Geopark Mëllerdall: https://beaufort.lu/eine-region-die-zum-staunen-einlaedt-une-region-qui-invite-a-lemerveillement/

Den offiziellen Deel vun der Aweiung vum interaktive Geo-Pad huet an der Härewiss stattfonnt an ofgeschloss gouf d’Feier mat enger Visite guidée. Ënnendrënner ass den offizielle Pressecommuniqué mat enger Fotosgalerie.

 

Interaktiver Geo-Pad in Befort

Der „Mëllerdall Unesco Global Geopark“ hat am Dienstag, den 9. Juli 2024 im Beisein von Claude Meisch, Minister für Raumentwicklung, den Geo-Pad in Befort eingeweiht. Nach der erfolgreichen Eröffnung des Geo-Pads „Hëlt“ in der Gemeinde Rosport-Mompach im Jahr 2022 setzt die Region ihr Engagement für die geologische Bildung und den Schutz des natürlichen Erbes der Region fort.

Geo-Pied sind speziell gestaltete Wanderwege, die zu geologisch interessanten Stätten, sogenannten Geotopen, führen. Besucher erfahren hier Spannendes über die Erdgeschichte und den Zusammenhang zwischen Geologie und dem natürlichen sowie kulturellen Erbe der Region. Der neue Geo-Pad mit dem Namen „Haupeschbaach an Halerbaach“ erschließt das gleichnamige Geotop in der Gemeinde Befort. Dieses Geotop repräsentiert die charakteristischen engen Täler im Luxemburger Sandstein. Es ist nicht nur ein Geotop des Unesco Global Geoparks, sondern auch ein nationales Monument und Teil des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000.

Der Weg erstreckt sich über fünf Kilometer und beginnt am Parkplatz Härewiss in Befort. Er bietet eine faszinierende Reise rund um das Thema Wasser. Besucher können erfahren, wie Wasser vor 200 Millionen Jahren bei der Entstehung des Luxemburger Sandsteins eine Rolle spielte, welche Prozesse heute am Bach beobachtet werden können und welche Tiere und Pflanzen im und am Wasser leben. Darüber hinaus wird erläutert, woher das Wasser im Bach stammt und wie der Mensch es nutzt, einschließlich seiner Kraft.

Der Geo-Pad besteht aus 14 teils interaktiven Stationen. Der Weg ist mit einer fossilen Auster („Teufelskralle“) markiert, die daran erinnert, dass die Gesteine der Region vor langer Zeit in einem Meer entstanden sind.

Die Umsetzung dieses Projekts wurde durch die Zusammenarbeit zahlreicher Partner ermöglicht, darunter das Team des Natur- und Unesco Global Geopark Mëllerdall, die Gemeinde Befort, der regionale Tourismusverband Region Müllerthal sowie der zuständige Förster.

Zudem ist ein weiterer Geo-Pad in der Gemeinde Berdorf in Planung, der im Laufe des Jahres 2025 fertiggestellt wird, um das Angebot an geologischen Wanderwegen weiter auszubauen.

Kombi-Tipp

Eine Wanderung auf dem neuen Geo-Pad lässt sich perfekt mit einem Besuch der Geo-Expo in Beaufort kombinieren. In dieser interaktiven Ausstellung wird die Entstehung der Region des Natur- und Unesco Global Geopark Mëllerdall thematisiert.

Im Zentrum der Ausstellung lassen sich auch Steine aus aller Welt bestaunen. Die sogenannte „Wall of Geoparks“ macht das Netzwerk der Unesco Global Geoparks für den Besucher sichtbar und veranschaulicht auf beeindruckende Weise die Vielfalt des geologischen Erbes.

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Parkplatzes Härewiss, Ausgangspunkt des Geo-Pads Beaufort. Der Eintritt ist frei.

Dernière modification le 10.07.2024

Des articles de la même catégorie

Fréiere Schapp vum “Josy” ofgebrannt

Fréiere Schapp vum “Josy” ofgebrannt

Gëschter am Laf vum Nomëtteg huet et am fréiere Schapp vum “Josy” gebrannt. De “Josy” war den Zichelchen, deen tëschen de Joren 1904 a 1948 vum Grondhaff erop op Beefort gefuer ass. Am Joer 1966 huet de “Comité protecteur de la Troupe St Willibrord” vun Iechternach de...

lire plus
Ee Logo fir d’Gemeng Beefort

Ee Logo fir d’Gemeng Beefort

Mat enger grousser Majoritéit (zéng Jo-Stëmmen an enger Enthalung) huet de Gemengerot gëschter Owend den neie Logo vun der Gemeng Beefort validéiert. D’Iddi vun engem moderne Logo nieft dem Wopen, dee weiderhin erhale bleift, stoung schonns eng länger Zäit am Raum an...

lire plus
Réckbléck op den Nationalfeierdag

Réckbléck op den Nationalfeierdag

D’Feierlechkeeten um Virowend vum Nationalfeierdag hu mam Te Deum an der Kierch zu Beefort ugefaangen, dee vun de Choralle  Sainte Cécile vu Beefort a “Sang mat” Waldbëlleg/Haler gesonge gouf. Et war iwweregens net hiren eenzegen Optrëtt deen Owend well se...

lire plus
Aller au contenu principal