Auto

Die Gemeinde Befort weist eine verkehrsgünstige Lage auf und ist über die Staatsstraßen RN10, CR121, CR128, CR357 und CR364 sehr gut in das nationale und regionale Straßennetz integriert.

Auch die verschiedenen zentralen Einrichtungen innerhalb der Gemeinde, prioritär im Hauptort Befort, sind gut erreichbar. Werden sie mit dem PKW aufgesucht, stehen dazu an den jeweiligen Standorten ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Innerörtlich weisen die Gemeindestraßen abseits der Staatsstraßen nicht nur verkehrliche Erschließungsfunktion auf. Sie haben siedlungsorientierten Charakter, d.h. sie sind nicht nur den Autos vorbehalten, sondern haben auch Aufenthaltsfunktion und sollen die Wohnruhe in den Siedlungsgebieten möglichst wenig stören – auch Sicherheitsaspekte sind von Bedeutung.

  • Um diese Forderungen auch in die Praxis umzusetzen, hat die Gemeinde ein (für Gemeindestraßen flächendeckendes) „Tempo 30-Konzept für Wohnstraßen“ erstellt.
  • Eine mögliche Umgestaltung der „Grand-Rue” auf einem Teilbereich bei der Schule in Befort ist im Gespräch und soll zeitnah planerisch geprüft werden hinsichtlich einer punktuellen Temporeduktion. Denn je geringer die Geschwindigkeit, desto kürzer der Bremsweg und damit auch die Unfallgefahr.

Weiterhin hat die Gemeinde Geschwindigkeitsmessstellen eingerichtet. Denn ein erster Schritt zur Sekurisierung der Fußgänger und Radfahrer an den Hauptachsen wäre, dass die zulässigen Geschwindigkeiten auch eingehalten werden.

Die Auswertungen sind dahingehend wichtig, um eben diese Raser zu eliminieren (in Zusammenar­beit mit der Polizei), um gerade den Bereich an der Schule für unsere Kinder sicherer zu machen.

In der Zwischenzeit verfügt die Gemeinde über fünf feste Geschwindigkeitsanzeigen mit Datenloggern in allen Ortschaften. Die monatliche Messergebnisse werden regelmäßig der zuständigen Polizeidienststelle mitgeteilt.

Öffentlicher Transport

Die Gemeinde Befort ist sehr gut an das nationale bzw. regionale Busnetz angeschlossen. Sowohl die direkten Nachbargemeinden als auch die nächstgelegenen Zentralen Orte Echternach, Junglinster, Diekirch, Mersch und Luxembourg sind gut über das vorhandene RGTR-Busnetz erreichbar.

–      www.mobiliteit.lu

Innerhalb der Gemeinden sind ausreichend Bushaltestellen vorhanden, die alle fußläufig gut aus den Wohnquartieren erreichbar sind. Dieses Grundangebot wird an den Wochenenden durch verschiedene Arten an Nacht- bzw. Veranstaltungsbussen ergänzt, die dann bevorzugt abends bzw. nachts verkehren:

  • Late Night Bus Mëllerdall: Dieser Service der Mullerthal-Gemeinden wird als Shuttle-Service zu bestimmten Festen an Freitag- und Samstagabenden angeboten.
  • Nightrider: Der Night Rider ist ein individueller Nachtbus ohne festen Fahrplan und Haltestellen. Er holt die Passagiere zu den von Ihnen festgelegten Fahrzeiten ab und bringt Sie, ganz ohne Umsteigen, von Haustür zu Haustür. Der Night Rider verkehrt ausschließlich am Wochenende auf Anfrage und Vorbestellung in ganz Luxemburg. Da es sich um einen Sammelbus handelt, steigen andere Passagiere unterwegs ein oder aus. Der Night Rider fährt meist keine direkten Strecken ohne dabei erhebliche Umwege zu machen.

Ergänzt wird das Regelangebot durch den individuell nutzbaren Bummelbus. Der Bummelbus ist ein Transportmittel auf Abruf und stellt momentan im Norden und Osten des Landes, in 40 Gemeinden mit 80.000 Einwohn​ern, eine Alternative dar zum öffentlichen und privaten Personentransport. Jeder der sich gerne bequem, sicher und flexibel fortbewegt, kann diese Dienstleistung für kurze Strecken in Anspruch nehmen, vornehmlich innerhalb der Gemeinde und der näheren Umgebung. In Zusammenarbeit mit den Partnergemeinden bietet der Bummelbus eine Transportmöglichkeit für Erwachsene zum Einkaufen, Arztbesuchen, Amiperas, Restaurant, Frisör, Arbeit, usw… aber auch für Jugendliche und Kinder welche zum Training, Musikschule, Schülerhort, Kinderkrippe, Tanzschule, Lasep, usw. gebracht werden möchte.

Fahrrad

Das Fahrrad ist das perfekte Fortbewegungsmittel: Ökologisch, gesund, schnell, handlich und wenig kostenintensiv stößt es nicht nur weniger CO2 aus, sondern wirkt auch stressreduzierend. Auf längeren Strecken lässt sich das Fahrrad perfekt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kombinieren.

Dank ihrer vielfältigen Landschaft eignet sich die Region Müllerthal und somit auch die Gemeinde Beaufort perfekt fürs Radfahren. Es stehen vier Mountain-Bike-Strecken zur Verfügung, die durch dichte und intakte Wälder führen und aufgrund ihrer Beschaffenheit jedem Mountainbiker gefallen dürften. Eine davon („Berdorf – Befort“) verläuft dabei auch durch die Gemeinde Befort.

Die Rennradfahrer finden ideale Bedingungen in den Rennradtouren des „Mullerthal Roadbook“ vor, bei denen sie auf den Strecken S2, M1 und L1 die Gemeinde Befort in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden kennen lernen werden.

Abschließend gibt es noch die nationalen Radwege für Gäste, die es gemütlicher angehen wollen oder für Einheimische, die sich sicher und komfortabel fortbewegen wollen. Hierbei handelt es sich größtenteils um flache und familienfreundliche Wege, die es dennoch jedem ermöglichen, die Schönheit der Region Müllerthal Kleine Luxemburger Schweiz zu erfahren.

Auch innerhalb der Gemeinde kann man bequem mit dem Rad unterwegs sein – sei es als Alltagsfortbewegungsmittel (zur Schule, zur Gemeindeverwaltung, zum Kulturzentrum) oder zur Naherholung. Fahrräder, Mountainbikes und Kinderräder sind an verschiedenen Verleihstationen verfügbar, davon auch zwei in Beaufort und eine in Grundhof: “Fahrradverleih ORT Müllerthal” und “Rent a bike Mëllerdall

Die Gemeinde ist gerade dabei, ein kommunales Radwegenetz zu erstelln und zu beschildern. Ein touristischer Rundweg auf dem Beforter Plateau wird zeitnah verwirklicht werden, ein Anschluss der Ortschaft Befort an das nationale Radwegenetz in Dillingen/ Grundhof an die “piste cyclable nationale PC3” ist in Planung.

Um das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel nutzen zu können, sind auch ausreichende, sichere und komfortable Abstellmöglichkeiten notwenig. Hier hat die Gemeinde an vielen “Points of Interest” Fahrradbügel aufgestellt, die mit dem „Beforter Ritter auf dem Rad“ gekennzeichnet sind.

Wandern

Das Wandern hat eine lange Tradition in der Region Müllerthal. Naturbelassene Wälder bedecken den größten Teil der Region, Flüsse und Bäche schlängeln sich durch die Täler, beeindruckende Felsmassen säumen den Mullerthal Trail. Die Landschaft verzaubert jeden Besucher auf Anhieb.

Der Leitwanderweg „Mullerthal Trail“ – der auch durch die Gemeinde Beaufort führt – gehört seit kurzem zu den „Leading Quality Trails – Best of Europe“, ein Label, das von der Europäischen Wandervereinigung vergeben wird.  Der „Mullerthal Trail“ eignet sich sowohl für Anfänger als auch für geübte Wanderer.

Aber auch abseits dieses Premiumwegs kann man in Befort zu Fuß interessante lokale „Hotspots“ entdecken. Diverse internationale (Europawanderweg E3 „Espagne – Bohème“, Europawanderweg E2 „Niederlande – Mittelmeer“, Jakobsweg), nationale (nationaler Wanderweg „Sentier Maurice Cosyn“), regionale (z.B. Jugendherbergswanderwege „Beaufort – Larochette“ und „Beaufort – Vianden“), grenzüberschreitende (z.B. Rundwanderroute “NaturWanderPark Delux: Felsenweg 2″) und lokale („Rundwanderroute Beaufort”, „auto-pédestres“ „Beaufort“ und „Grundhof“, Naturpfad „Sauerucht“, Naturpfad „Grondhaff“, Lehrpfad „Mensch und Stein“) Fuß- und Wanderwege stehen dazu in und um Beaufort zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email